Angebot » Medizinische Fachbereiche
  • DE
  • EN
  • FR
  • AR
  • RU
  • IT
Jetzt Buchen
Buchen
Menu

Gefässmedizin

Das Venenzentrum Bad Ragaz ist spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Venenerkrankungen wie Krampfadern, Thrombosen und offene Beine, Arterienerkrankungen wie «Schaufensterkrankheit» und «Raucherbeine», sowie Lymphgefässerkrankungen. Gerne klären wir Ihre Probleme ab und beraten und behandeln Sie individuell angepasst.

Unser Angebot

Gefässe

Damit Blut und Lymphe im Körper zirkulieren können, brauchen wir von Kopf bis Fuss Gefässe. Wir unterscheiden dabei Arterien (Schlagadern), welche das Blut vom Herz zu den Organen (Gehirn, Beine, Arme etc.) bringen, und Venen (Blutadern), welche das verbrauchte Blut aus allen Organen wieder zum Herz zurückbringen. Diese Gefässe können verstopft, verengt oder erweitert sein, was zu unterschiedlichen Erkrankungen führt. Die Gefässmedizin befasst sich mit diesen Erkrankungen der Gefässe.

Gefässultraschall

Heutzutage können viele Gefässerkrankungen schmerzlos mit dem Ultraschall abgeklärt werden. Zusammen mit einem Vorgespräch und der körperlichen Untersuchung bildet der Gefässultraschall die Basis der Abklärung der Gefässerkrankung. In den meisten Fällen können Experten danach die Notwendigkeit und Art einer Behandlung bestimmen.

Varizen (Krampfadern)

Die Hälfte der Menschheit hat in irgendeiner Form Varizen (Besenreiser, netzartige Erweiterungen von sichtbaren Venen, grosse abstehende geschlängelte Krampfadern). Es handelt sich dabei generell um Erweiterungen von mehr oder weniger oberflächlich gelegenen Venen. Die einen haben rein ästhetische Bedeutung (Besenreiser), die andern sind medizinisch bedeutsam. 20% der Menschen haben medizinisch bedeutsame Varizen, die zu oberflächlichen Venenthrombosen, Blutungen, Ekzemen und offenen Beinen führen können. Wir klären in einem Gespräch und mit Gefässultraschall ab, welcher Art die Varizen sind und beraten Sie bezüglich Notwendigkeit und Möglichkeiten der ästhetischen und medizinischen Behandlung. Hier kommen die Verödungstherapie (Sklerotherapie), endovenöse Verfahren wie die Laser- oder Radiowellentherapie oder die klassische Varizenoperation mit Stripping in Frage. Alle Behandlungen führen wir ambulant durch.

Tiefe Beinvenethrombose

Mindestens einer von Tausend erleidet jährlich eine tiefe Beinvenenthrombose. Damit ist die Verstopfung einer tief gelegenen Vene durch ein Blutgerinnsel gemeint. Langes Reisen, Bettlägerigkeit, Operationen, schwere Allgemeinerkrankungen (Krebs) aber auch eine Veranlagung können zu diesem potentiell gefährlichen Krankheitsbild führen, das sich vor allem auch in einer Beinschwellung manifestiert. Tiefe Beinvenenthrombosen können kurzfristig zu lebensgefährlichen Lungenembolien und langfristig zu offenen Beinen führen. 
Auf die Zuweisung durch den Hausarzt klären wir eine tiefe Beinvenenthrombose mit einem Ultraschall ab und leiten bei einem Nachweis einer solchen Erkrankung die notwendige Behandlung mit Kompressionsverband oder -strumpf und Medikamenten ein.

Schaufensterkrankheit (Periphere arterielle Verschlusskrankheit)

Weil die Betroffenen nach einer gewissen Gehstrecke immer wieder stehen bleiben müssen, nennt sich die periphere arterielle Verschlusskrankheit auch Schaufensterkrankheit. Sie ist bedingt durch eine Verengung oder totale Verstopfung von Arterien, welche die Beinmuskeln mit Blut versorgen. Solche Beschwerden klären wir bei einem Gespräch, Messungen der Durchblutung und einem Gefässultraschall ab und können Ihnen einen Vorschlag zur Behandlung (Medikamente, Eingriff mit Ballonkatheter) machen. Die Kathetereingriffe werden in Spitälern der Region durchgeführt. Ursache dieser Erkrankung sind die sogenannten Risikofaktoren wie Rauchen, hoher Blutdruck, Zuckererkrankung (Diabetes), Cholesterinerhöhung oder Übergewicht. Mit zunehmendem Alter treten diese Erkrankungen häufiger auf.

Lymphgefässerkrankungen

Die häufigste Lymphgefässerkrankung ist das Lymphödem (Schwellung des Beines oder des Armes durch einen Lymphstau). Dieses beginnt bei gewissen Menschen, durch einen anlagemässigen Defekt der Lymphgefässe, in jungen Jahren. Im höheren Alter kommt es vor allem durch Tumore und deren Behandlung zu einem Lymphstau. Nach erfolgter Abklärung der Ursache des Lymphödems erfolgt die Behandlung häufig mit manueller Lymphdrainage/Verbänden und anschliessend mit speziellen massgefertigten Kompressionsstrümpfen.

Unser Kompetenzteam

Dr. med.
Stefan Küpfer

Ärztlicher Direktor und Facharzt FMH für Gefässkrankheiten

Dr. med.
Hans Joachim Hermanns

Facharzt FMH für Chirurgie/Gefässchirurgie (DE), Phlebologie USGG und Sportmedizin (DE)

Dr. med.
Dieter Schmidt-Walser

Facharzt FMH innere Medizin / Angiologie

Dipl. med.
Anja Ursula Hermanns

Praktische Ärztin FMH, Ärztin für Allgemeinmedizin (DE) und Phlebologie USGG

Kontakt und Beratung

+41 81 303 38 50
venenzentrum@hin.ch

Vereinbaren Sie einen Termin und gerne beraten wir Sie zu unserem Angebot.

Nach oben

Online Reservation